Das Goldene Vlies

Orden.Goldenes_Vlies

 Ritter vom “Goldenen Vlies”
Als Besonderheit gilt das Goldene Vlies, ein Verdienstorden, der als die mit Abstand höchste Auszeichnung der Karnevalisten gilt. Einer griechischen Sage nach handelt es sich bei dem Goldenen Vlies um das Fell eines Widders, auf dem Helle und Prixos vor Ino über den sogenannten Hellespont flüchteten. Argonauten, die in griechischen Sagen als Helden gelten, fuhren mit einem Schiff an das Schwarze Meer nach Kolchis und brachten das Goldene Vlies wieder zurück in seine Heimat.
Seit dem Jahr 1429 gilt das Goldene Vlies als der höchste burgundische Orden und wurde von dem Habsburger Adelsgeschlecht als Erbe an das burgundische Reich in Spanien weitergegeben, und dort bis 1931 und in Österreich bis 1918 verliehen. Später übernahmen karnevalistische Vereinigungen das Goldene Vlies und verliehen es als Faschingsorden.
Dieser besondere Karnevalsorden galt als Persiflage auf das höfische Zeremoniell und wird in der Regel in Verbindung mit einem Ritterschlag verliehen. Als zweithöchste Auszeichnung für Karnevalisten in Deutschland gilt die Goldene Flamme, gefolgt von der silbernen Flamme.

 

Dieser besondere Orden wurde bereits an folgende Mitglieder überreicht:
Hans Georg Budau Dr. Khaled Sras
Walter Hermann Lida Schmidt
Daniela von Falz-Fein Wolfgang Schmidt
Daniela Hengstermann Sieglinde Weinmann
Ruth Polenske Wolfgang Weimann